Die MTS Jennewitz

Ab Mitte der 1950er Jahre wurde die MAS in eine Maschinen-Traktoren-Station umgewandelt. Dies wurde notwendig, weil die Maschinen immer größer und komplizierter wurden. Sie wurden nicht mehr einfach nur, und schon garnicht auf sporadische Anforderung, an Landwirtschaftsbetriebe verliehen, sondern in den Betrieben mit Kooperationsverträgen planmäßig eingesetzt. Durch diese Konzentration erreichten die MTS eine große Schlagkraft, von der die kleinen, örtlichen LPGen profitierten. Auch konnten Wartung und Reparatur der Technik professionell organisiert werden.

Durch Größe und Spezialisierung war die MTS Jennewitz in der Lage, Lehrlinge zu hoch qualifizierten Traktoristen und Schlossern auszubilden. Viele ehemalige MTS Lehrlinge waren später in der Region auf verantwortungsvollen Posten tätig, z. B. als Abteilungsleiter Technik in umliegenden LPGen. Für die staatlichen Stellen hatte diese Struktur den Vorteil, dass die MTS relativ leicht politisch zu steuern waren und über ihre Marktmacht im Ackerbau indirekt damit auch die kleinen Landwirtschaftsbetriebe.

Bis Ende der 1950er Jahre gehörten zu den Kooperationsbetrieben der MTS Jennewitz:

  • LPG "Heimatfriede" Admannshagen,
  • LPG "Hand in Hand" Altenhagen,
  • LPG "Einigkeit" Althof,
  • LPG "Hol di ran" Bargeshagen,
  • LPG "Landestreue" Bargeshagen
  • LPG "Philipp Müller" Bartenshagen,
  • LPG "Seid bereit" Börgerende,
  • LPG "Leuchtender Morgen" Brodhagen,
  • LPG "Freie Erde" Brusow,
  • LPG "Fortschritt" Diedrichshagen,
  • LPG "Waterkant" Hinter Bollhagen,
  • LPG "Quellental" Glashagen,
  • LPG "Neue Zeit" Hohenfelde,
  • LPG "Roter Oktober" Jennewitz
  • LPG "Deutsch-sowjetische Freundschaft" Kröpelin,
  • LPG "Helmut Just" Kühlungsborn,
  • LPG "Glückliche Zukunft" Reddelich,
  • LPG "Empor" Rethwisch,
  • LPG "Frohe Zukunft" Retschow
  • LPG "Hügelland" Schmadebeck,
  • LPG "Immer bereit" Steffenshagen,
  • LPG "Bergland" Stülow,

Nach 1960 kamen verstärkt LPG’en Typ I dazu. Grund dafür dürften verstärkte "Alibi"-Gründungen gewesen sein. Darunter verstehe ich Mini-LPG-Gründungen, die von eigentlich unwilligen Bauern getätigt wurden, die ende der 1950er Jahre massiv unter staatlichen Druck gesetzt wurden, um die Vollgenossenschaftlichkeit der Landwirtschaft zu erreichen. Zu diesen Betrieben zählten:

  • LPG "Einigkeit" Bastorf,
  • LPG "Friedenstaube" Boldenshagen,
  • LPG "Zur Mühle" Kröpelin,
  • LPG "Am Buchenberg" Bad Doberan,
  • LPG "Vorwärts" Brusow,
  • LPG "Zur Kühlung" Diedrichshagen,
  • LPG "Rauher Grund" Hanshagen,
  • LPG "Zukunft" Hinter Bollhagen,
  • LPG "Glück auf" Kröpelin,
  • LPG "Waldessaum" Neuhof,
  • LPG "Nordlicht" Ostseebad Nienhagen,
  • LPG "Am Stegebach" Rabenhorst,
  • LPG "Reiche Ernte" Reddelich
  • LPG "Zukunft" Wittenbeck

Aber auch LPG’en Typ III kamen nach 1960 als MTS-Partner hinzu:

  • LPG "Justus Liebig" Admannshagen,
  • LPG "Der Leuchtturm" Bastorf,
  • LPG "Philipp Müller" Parkentin,
  • LPG "Morgenrot" Parkentin.
  • LPG "Quellental" Stülow­/Glashagen,

Mit Bildung der Kooperationsgemeinschaften ab Mitte der 1960er Jahre übergaben die MTS nach und nach ihre Technik den neu gegründeten Kooperativen Abteilungen Pflanzenbau (KAP). Die MTS Jennewitz ging 1970 in die KAP "Kühlung" auf.
 



Artikel aktualisiert am 03.09.2018