Jennewitzer Bauten heute

Jennewitz ist gegenwärtig baulich strukturiert in die Bereiche:

  • Der ehemalige Hof bildet den Ortskern mit Wirtschafts- und Wohngebäuden.
  • Östlich vom Hof liegen vor 1945 von der Domäne abgetrennte Grundstücke wie eine Erbmühle und Häuslerei sowie Büdnereien.
  • In der Feldmark, an der Staße nach Diedrichshagen und Kühlungsborn wurden nach 1945 drei Neubauernstellen errichtet.

„Jennewitzer Bauten heute“ weiterlesen

Das Jennewitzer Gutshaus

Das genaue Baujahr konnte ich bisher noch nicht in Erfahrung bringen, vieles deutet aber auf eine Errichtung unmittelbar nach 1872 hin. Durch französische Kriegsreparationen zu Geld gekommen, investierte das Schweriner Herzoghaus unter anderem auch in die Bausubstanz seiner Domänen. Gebaut wurde das Haus als Wohnsitz der Pächterfamilie und deren Bedienstete.

„Das Jennewitzer Gutshaus“ weiterlesen

Die Grundsanierung des Jennewitzer Gutshauses ab 1999

Der Bestand bei Übernahme 1998

Bei der Privatisierung des ehemaligen Gutshauses war dieses in einem baulichen Zustand, der eine gründliche Sanierung unumgänglich machte. Dabei stellte die verschlissene Bausubstanz noch das kleinere Übel dar. Aber nicht nur das Haus befand sich in einem beklagenswerten Zustand. Auf dem Grundstück sah es nicht viel besser aus.

„Die Grundsanierung des Jennewitzer Gutshauses ab 1999“ weiterlesen

Ortsgestaltungskonzeption von 1985

Mitte der 1980er wurden in der gesamten DDR Ortsgestaltungskonzeptionen erstellt. So auch in der Gemeinde Jennewitz, die ihren Sitz damals in Diedrichshagen hatte. Neben Jennewitz und Diedrichshagen gehörten der Gemeinde noch Boldenshagen, Wichmannsdorf, Horst und Hundehagen an.

„Ortsgestaltungskonzeption von 1985“ weiterlesen

Chronikprojekte 1969 bis 1989

Seit 1969 wurden die Gemeinden angehalten, alle 10 Jahre ihre Leistungen darzustellen und als Zuarbeit für ein Projekt der SED Kreisleitung zu gestalten. Anlaß waren die runden Jahrestage zur Gründung der DDR. Die Unterlagen zu diesem Projekt liegen in Kreisarchiv Bad Doberan. Sie sind trotz aller Agitation und Propaganda ein wertvolles Zeitdokument. Nachfolgend werde ich Auszüge, die das Dorf Jennewitz betreffen, veröffentlichen. In der Chronik sind natürlich auch die anderen Dörfer der Gemeinde dargestellt.
„Chronikprojekte 1969 bis 1989“ weiterlesen

Luftbilder von Jennewitz aus 1953

1953 wurde das Territorium der damaligen DDR zur luftbildtechnischen Erfassung systematisch abgeflogen. Aus diesem Programm stammen die ältesten, bekannten Luftaufnahmen der Jennewitzer Flur. Verwaltet werden diese Aufnahmen im Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen in Schwerin. Die Bilder, auf der Basis von unbearbeitetem Rohmaterial, liefern ein authentisches zeitliches Standbild, das viele Rückschlüsse zuläßt:

„Luftbilder von Jennewitz aus 1953“ weiterlesen

Jennewitz als regionaler MAS Stützpunkt

Technikschau 1950

1948 wurde Jennewitz MAS Stützpunkt in der Region. Dazu wurde begonnen, den Bereich zwischen der Straße Kröpelin – Kühlungsborn als Technikstützpunkt mit Werkstatt zu bebauen.Auch die große Scheune auf dem Gutshof wurde dazu umgenutzt und zu einer Werkstatt mit Sozialtrakt umgebaut. Auch das ehemalige Gutshaus wurde der MAS zugeordnet und entsprechend umgebaut.

„Jennewitz als regionaler MAS Stützpunkt“ weiterlesen

Der Bauboom von 1947 bis 1950

Wie ich im Artikel "Die Bodenreform 1946" dargelegt habe, stellte die Bereitstellung von Wohn- und Wirtschaftsraum auch für die Jennewitzer Neubauern ein großes Problem dar.
Wie dieses in Jennewitz gelöst wurde beschreibe ich nachfolgend.
„Der Bauboom von 1947 bis 1950“ weiterlesen

Hofbeschreibung von 1605

Im Jahr 1605 sah sich die Herzoginnenwitwe des Mecklenburger Herrscherhauses, Sophia von Schleswig-Holstein-Gottorf, genötigt, die Domäne Jennewitz zu verpfänden. Dies geschah in Vormundschaft ihrer minderjährigen Söhne und Thronerben. Die Gründe dafür sind mir nicht bekannt, jedoch ist der Begriff "Schulden" keine Erfindung der Gegenwart. Auch frühere Herrscher haben es verstanden, ihre Abenteuer durch kommende Generationen finanzieren zu lassen.

Im Zuge der Abtretungsverhandlungen wurde eine Inventarliste erstellt, die als erste mir bekannte Hofbeschreibung eine Vorstellung zeitgenössischer Gutsbewirtschaftung vermittelt.
mehr …



Artikel aktualisiert am 29.08.2018